Wir trauern um František Černý

Wir trauern um František Černý

František Černý (rechts im Bild) mit unserem Vereinsmitglied Tilman Rothermel

Wir verabschieden uns von František Černý, dem Tschechischen Botschafter a.D., dem Mitbegründer des Prager Literaturhauses deutschsprachiger Autoren, unserem Mentor, unserem Freund.

Veranstaltung: Tschechoslowakische Zwangsarbeiter:innen in der Region Bremen

Widersprechen gegen das Vergessen: Tschechoslowakische Zwangsarbeiter:innen in der Region Bremen

05.04.2024 / 18 Uhr / Denkort Bunker Valentin

Foto: Corradox (CC BY-SA 4.0 Deed)

Zwangsarbeiter:innen aus dem besetzen Gebieten der damaligen Tschechoslowakei („Protektorat Böhmen und Mähren“) zählen zu den unsichtbarsten Opfer nationalsozialistischer Verbrechen in und um Bremen.

Die Spuren dieser Gruppe von Häftlingen zu finden ist sehr schwierig, trotzdem wollen wir auch die tschechischen Zwansgarbeiter:innen mehr in den Fokus der öffentlichen Wahrnehmung in Bremen stellen und dem Vergessen widersprechen.
Dazu kommen bei einer öffentlichen Veranstaltung Akteur:innen verschiedener Institutionen und Initiativen zu einem Werkstattgespräch zusammen, um den Wissensstand zu diskutieren und versuchen mögliche Ansätze zu finden, gemeinsam in dieser Frage weiterzuarbeiten.

Im Anschluss der Diskussion wollen wir zu einem Konzert mit der tschechischen Band Monika Načeva und Zdivočelí koně einladen im Gedenken an die tschechischen und slowakischen Opfer der nationalsozialistischen Verbrechen in Bremen und Umgebung.

Gäst:innen:
Dr. Šárka Jarská, Historikerin (Živá paměť)
Marieke Wist, Historikerin (AK Muna Lübberstedt)
Ksenja Holzmann (Denkort Bunker Valentin)

Moderation: Klaas Anders (DFG-Graduiertenkolleg 2686: Contradiction Studies / Bremer Bündnis für deutsch-tschechische Zusammenarbeit e.V.)

eine Veranstaltung von:

Auszeichnung für Libuše Černá

Auszeichnung für Libuše Černá

Am 17.11.2023, dem tschechischen Nationalfeiertag, wird Libuše Černá in Prag mit der Verdienstmedaille für Diplomatie für ihre langjährige Tätigkeit gewürdigt. Die Auszeichnung wird vom tschechischen Außenminister Jan Lipavský verliehen. Mit der Medaille werden in- und ausländische natürliche oder juristische Personen für einen langfristigen Beitrag zur tschechischen Diplomatie oder Außenpolitik und für außergewöhnliche Verdienste bei der Entwicklung der internationalen Beziehungen zwischen der Tschechischen Republik und anderen Staaten ausgezeichnet. Zu den bisherigen Preisträger:innen gehören unter anderem Madeleine K. Albright, Karel Schwarzenberg, Jiří Dienstbier, Christian Schmidt.

BBfd-tZ beim #FestOslava25

BBfd-tZ beim #FestOslava25

Foto: Ondřej Staněk und Ivan Svoboda

Vom 08.09 – 09.09.2023 waren wir auf Einladung des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfond zum 25-jährigen Jubiläum des Zukunftsfonds auf dem Bürgerfest von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Park von Schloss Bellevue und haben unseren Verein dort vorgestellt und an den Feierlichkeiten teilgenommen.

Wir haben wir tolle Gespräche geführt, viel gelernt und bedanken uns bei unseren Freund:innen vom Deutsch-Tschechischen Zukunftsfond und beim Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier für die Einladung!

Hier finden Sie den Rückblick beim Bürgerfest von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Unsere Eindrücke

„Ostwärts in den Westen“ trifft „Das Letzte Kleinod“

„Ostwärts in den Westen“ trifft "Das Letzte Kleinod"

Die Theatertruppe „Das letzte Kleinod“ hat sich mit den Ereignissen in der Prager Botschaft im Sommer und Herbst 1989 in ihrem neuen Stück „Über den Zaun“ beschäftigt.
Mit ihrem ozeanblauen Zug kommen sie auch nach Worpswede bei Bremen. Grund genug für uns, gemeinsam mit dem Theater darüber zu sprechen, warum sie und wir uns eigentlich mit diesem Thema beschäftigt haben und was zu Flucht nach Prag aus heutiger Sicht zu sagen ist.

Dafür trifft Klaas Anders von unserem Projektteam (Historiker, Universität Bremen), den Zeitzeugen und heutigen Politiker Heiko Strohmann wieder und spricht gemeinsam mit Ulrike Marski vom Team von „Das letzte Kleinod“ über die Tage und Wochen in der Botschaft 1989 und was wir aus ihnen lernen können.

Wann:
22.05.2023
19 Uhr

Wo:
Bahnhof Worpswede
im “Ozeanblauen Zug”

Die übrigen Spielzeiten des Theaterstücks „Über den Zaun“ in Worpswede sind wie folgt:

Worpswede, 22. Mai 2023, 20 Uhr

Worpswede, 23. Mai 2023, 20 Uhr

Worpswede, 24. Mai 2023, 20 Uhr

Hier gehts zu Eindrücken aus der Veranstaltung.